Hohoho…!
Das 11. Türchen wurde geöffnet…

Zuckerstein

Sieh doch dort, ein Baum!
Vor lauter Beton sieht man ihn kaum.
Welch wunderbares Glück.
Er bringt das Grün in die Stadt zurück.

Doch wie lange wird er dort noch leben?
Wie lange wird es die Natur noch geben?
Die ersten Vögel kehren zurück.
Ist das vielleicht das erste Stück
um die Natur wieder aufzuwecken?
Wann hört man auf, sie mit Asphalt zuzudecken?

Drei Tage später stand der Baum nicht mehr.
Die Vögel weinten alle sehr.
Doch die Menschen kümmerte es kaum,
als in ihrer Stadt starb der Baum.


Dieses Gedicht entstand 2010 und wurde nun im Rahmen des gemeinsamen Lyrik Adventskalenders von
Julie (https://keinfilmleben.wordpress.com/),
relalyric (https://relalyric.wordpress.com/),
lettercastle (https://lettercastle.wordpress.com/ und mir veröffentlicht.

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

4 Gedanken zu “Adventskalender Türchen 11: Der letzte Baum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s